Schluss mit der Augenwischerei!

EMDR steht für Eye Movement Desensitization and Reprocessing, also Desensibilisierung und Aufarbeitung durch Augenbewegungen. Dieses Verfahren kommt ursprünglich aus der Traumatherapie, findet aber auch sehr erfolgreich Anwendung bei anderen Themen wie unter anderem bei Ängsten und sogar beim Coaching. Die Behandlung wird durch rhythmische Augenbewegungen begleitet. Die Augenbewegung kennen wir aus den REM-Phasen – Rapid Eye Movement, also schnelle Augenbewegung – während des Schlafes, die relevant für einen erhöhten Verarbeitungsmodus des im Alltag Erlebten sein könnte.

Zudem wird durch die bilaterale Stimulation eine Synchronisation unter den Gehirnhälften bzw. eine innere Reorganisation der dysfunktional wirkenden Traumaerfahrung ermöglicht.

Um diese Augenbewegung während der Sitzung nicht mehr mit der Hand zu provozieren haben wir einen EMDR Lauflichtbalken angeschafft, wodurch eine intensivere Beobachtung und ein paralleles Dokumentieren während der Behandlung möglich ist.

Spannende Sache!